02 September 2017

Buntschlands Krampfwahl von Kinderkrabbelgruppen

Mit bald 70 Jahren wird mein Band zu unserem fruchtbaren Land mit Jahrhunderter alter Tradition, Kunst, Kirchen, Kultur, Burgen, Wäldern und Feldern, Flüssen und Fluren stärker und stärker. Seit 2010 hat mich mein kleines Wohnmobil mehr als 150.000 Kilometer kreuz und quer durch Europa und Nordafrika geschaukelt. Doch "dahoam" fühlt es sich nur an wie in meinem bedauernswertes Buntschland.
Isarfloß bei Wolfratshausen - Foto Chetan

Meine Berufsjahre als angestellter Redakteur waren oft hart bis unerträglich. Rente reift als Frucht im Herbst meines Lebens. Rente und Freizeit lassen mich Land und Leute erfahren - von Moskau bis Marrakesch, von Casablanca bis Constanta, von London bis Leipzig, von Aachen bis Amsterdam, von St. Goar bis St. Petersburg. Mein gemütliches Stübchen "dahoam" mit Blick ins Grüne, mit viel mehr Platz für mich und meine Frau als in dem zwei mal sechs Meter kleinen Auto gibt mir immer wieder Halt und Ruhe. Doch was mir im Land so überaus übel aufstößt, treibt mich wieder hinaus zu "Rentners Rummelplatz Reisen".  Reisen beeindruckt mich, betäubt sogar, wenn Buntschland wieder unerträglich wird!

Nürnberg, Hauptbahnhof - Montag morgen am 28. August - Polizisten kontrollieren am Eingang eine Gruppe lungernder Männer. Hinter dieser Mauer bleibt der Schläfer auf den Lüftungsgittern unbeobachtet.

Im Hauslerhof in Hallbergmoos wirbt die AfD für die Bundestagswahl. Das Podest schmücken bayrische und deutsche Fahnen.
Über dem letzten Wochenende im August glüht die Sommersonne. Erlangen feiert ein Poetenfest, Nürnberg rüstet sich für eine Red Bull Mountainbike Veranstaltung. Die Menschen entspannen sich von der Arbeitswoche, heimkehrende Urlauber verarbeiten ihre Erlebnisse, Wahlkämpfer rüsten sich für die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes. Die Deutschland A.G. läuft sich warm für Merkel-Germania und das nahende Weihnachtsgeschäft.



Ein paar Hamburger hat es in fränkische Bamberg verschlagen. Als begnadete Straßenmusikanten spielen sie vor Scharen von Touristen leichter ihr Spritgeld rein als zwischen Glasscherben im Hamburger Schanzenviertel.

Mein bester Freund zeigt mir das beschauliche Universitätsstädchen Erlangen, wo seine Frau und meine Tochter Jura studiert hat.

An den Respekt einflößenden Eingängen zu den wissenschaftlichen Instituten nagt der Zahn der Zeit.

Buntblödel verarbeiten bei Nacht und Nebel ihre abenteuerliche Straßenrandale, wo immer sie der Linksstaat einsetzt, auch wenn dabei Scheiben wie Knochen brechen, Autos wie Müllcontainer brennen. Das steigert das Bruttosozialprodukt, während die rauen Rebellen vom Straßenkampf erschöpft ruhen und sich für weitere Nachtaktivität ausschlafen.


Diese fein geputzten Gockel, die Glück spielenden Grinsegesichter klopfen ihr Stimmvieh weich zum Gang an die Urne.

Betrachter der Ereignisse schwindelt es: Poeten, Politiker, Merkel, Mercedes, Mafia - wie soll man Eines vom Andern unterscheiden?



An meinem Freund, einem AfD-Kreisvorsitzenden mit Hang zu Höherem, kommt keiner vorbei. Statt randloser Nickelbrille funkeln hinter schwarzen Sonnenbrillengläsern böse seine AfD-Argusaugen.



Experten in der politischen Arena nehmen den Kampf auf gegen Merkel-Germania und ihre Schlafschafe. Viel Glück!


Körpersprache, Kleidung, Habitus strahlen weltgewandte Sicherheit, Stolz und Lebenserfahrung  aller Herren Länder aus.

Nicht ausgeschlossen, dass aus dem Sumpf, Schlamm und merkelschem Modder sich Blätter und Blüten auf und über dem Wasser bilden. Der faulige Grund kennt weder Licht noch Sonne, ebensowenig wollen merkelsche Schlafschafe andere Infos als staatsverblödete Massenpropaganda kennen.


Eine komische türkische Frau, eine komische Frau aus der Uckermark, eine komische Frau in der Landesverteidigung spielen tragische Komödien, zum Umfallen lustig.


Bevor die Nachrichtenkloake mir über dem Kopf zusammenschlägt, rettet mich Pirincci ebenso wie jede Nachricht über Pirincci ins Land des Lächelns.



Mit etwas Humor findet man sein Lachen wieder.



Das Schlimmste für den aufmerksamen Zeitgenossen ist es, sich angesichts widriger Fakten in depressive Zustände zu verkriechen. Das Leben ist schön, die Natur wunderbar zu allen Zeiten, Kunst und Kultur schenken uns großartige Werke, Gedanken und Empfindungen. So erblüht neuer Frohsinn, wie Seerosen aus Schlamm, Schand, Schuld, Schund ans Licht wachsen.

Hugenottenbrunnen in Erlangen von 1706


Manchmal brütet das Giftgemisch der Nachrichten einen betäubenden Nebel aus, der sich empfindsamen Geistern auf's Gemüt legt. Dann greifen einige begabte Autoren wie Philolaos zur Feder und kompilieren aus Frust eine Fabel.


Der Text von unserem Freund Philolaos animierte mich zu trüben Sätzen. Dieser Zustand befällt mich zumeist, wenn der Rausch einer Reise der Ernüchterung hier im Land weicht.

Seit meiner Rückkehr aus Russland ist mir irgendwie das Lachen vergangen. Meine Lebensfreude weicht einer sich ständig steigernder pessimistischer Grundstimmung. Mein schon ewig altes, abgestandenes Wortgeklingel gewinnt an Kraft:

Krisen kulminieren zu Chaos und KRIEG!

Krieg als höchste Form von kollektiver Negativität und Destruktivität. Um den Pöbel für den Krieg aufzugeilen, für massenpsychotisches Morden und Metzeln spielen die SPIN-Doktoren auf der ganz großen Orgel defätistischer Gefühle in allen Variationen des Dreiklangs der UN-Heiligen Dreifaltigkeit: Diffamieren, Dämonisieren, Denunzieren. Wer Geld geil mit den Gier-, Gewalt-, Genussgesellschaftern grunzt, stimmt ein in die Ode an die Traurigkeit: Diffamieren, Dämonisieren, Denunzieren. Wer muss bedienen, wer lässt sich bedienen? Der Mob wird widerspenstig, aufsässig, schmeißt Flaschen, Steine, Brandsätze, scheut Dienst wie Arbeit und - ohje!- Arbeitsdienst ist voll Nazi! Was tun?

Eliten der Kaderschmieden diffamieren, dämonisieren und denunzieren den Gegner mit der existenziellen Frage:

Wen lässt man sterben, wen leben? Das ist Sinn, Zweck und Ziel jeden Krieges. Zuvor muss sich der Mob um den "verehrten Führer" formieren. Nur wer im gleichen Schritt und Tritt marschiert, zumindest mitläuft, kommt nicht aus dem Tritt. Wehe, wer gegen den Strom schwimmt! Den macht die Masse platt. Denn die gleichgeschalteten Kanäle kennen nur EINE Wahrheit, die der Großen Verführerin mit lächelndem Gesicht. Schon heiser jubilieren Ja-Sagen, Arschkriecher, stromlinienförmige Schleimer  und klatschen sich stehend die Pfoten wund. Sie fürchten nichts mehr als ihre Niederlage, weil sie wissen: Wehe den Besiegten! Mensch, Meinung, Masse jubelt grenzen- und endlos:

"Furchtlose Führerin geh froh uns voran! Wir folgen, wohin auch immer Du willst, demütig, diensteifrig, devot!"


Nordkorea reloaded in Buntschland.
Während sich mein Gemüt verkatert noch vom Rausch unserer Russlandreise in Buntschland versucht zu sortieren, haut Oskar Lafontaine in die selbe Kerbe drohender Kriegsgefahr.


Eine Nacht hat dieser Text von Oskar Lafontaine auf mich gewirkt. Eine denkwürdige Koinzidenz hat Oskar Lafontaine mit seinem Text bewirkt, weil eben diese Seite ein, zwei Tage schon zuvor in mir anklang und auch meine Gedankenwelt ähnlich schwer belastete und weiter belastet. Oskar vor sechs Stunden bei Facebook:
Droht wieder atomare Aufrüstung?
In West- und Ost herrscht mittlerweile der Oligarchen-Kapitalismus. Für den gilt, was der US-Präsident Theodore Roosevelt schon 1913 sagte: „Hinter der angeblichen Regierung thront eine unsichtbare Regierung, die die Menschen nicht anerkennt, ihnen gegenüber nicht verpflichtet ist und keinerlei Verantwortung übernimmt.“ Zu dieser "unsichtbaren Regierung" gehören heute die Rüstungsindustrie, die Finanzindustrie und Energiekonzerne.

Im Oligarchen-Kapitalismus dient die Außenpolitik dem Ziel, Rohstoffe und Absatzmärkte zu erobern, notfalls mit militärischen Mitteln. Deshalb steigen die Rüstungs-Ausgaben immer weiter. Der westliche Oligarchen-Kapitalismus (USA und Europa) gibt rund 900 Milliarden Dollar für Rüstung aus. Der russische Oligarchen-Kapitalismus rund 69 Milliarden Dollar.

Logischerweise geht in diesem System von der militärisch stärksten Macht, den USA, die größte Gefahr für den Weltfrieden aus, weil sie ihre dominierende Stellung auf den Rohstoff- und Absatzmärkten der Welt systembedingt immer weiter ausweiten will. Zu diesem Zwecke haben die Vereinigten Staaten über 800 Militärstationen in aller Welt, die in erster Linie zum Ziel haben, Russland einzukreisen und die aufkommende Macht Chinas einzuschränken.

Trump hat jetzt, wie schon sein Vorgänger, im Auftrag des US-Oligarchen-Kapitalismus die Nato-Länder aufgefordert, trotz der bereits jetzt bestehenden drückenden Überlegenheit gegenüber der russischen Militärmacht, ihre Rüstungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu erhöhen. Dafür müssen immer neue Bedrohungs-Szenarien erfunden und herbeigelogen werden. So wirft jetzt die überrüstete Nato Russland den Bruch des INF-Vertrages von 1987 vor und erwägt in einem als geheim eingestuften Papier, atomar aufzurüsten. Natürlich wird diese Politik von ständigen Lügen und Propaganda-Wellen begleitet, die mittlerweile wieder das Ausmaß des Kalten Krieges erreicht haben.

Wir brauchen dringend eine Wiederbelebung der Ost- und Entspannungspolitik des Friedensnobelpreisträgers Willy Brandt. Im Zentrum dieser Politik standen Wörter, die heute bezeichnenderweise aus dem internationalen Dialog verschwunden sind, wie Abrüstung, gemeinsame Sicherheit und vertrauensbildende Maßnahmen.

Am Samstag, 9. September, findet an der US-Airbase Ramstein eine Demonstration für den Frieden statt. Um 15 Uhr werde ich dort sprechen. Statt atomarer Aufrüstung müssen die noch in Deutschland lagernden Atomwaffen verschwinden. Der völkerrechtswidrige Drohnenkrieg, der von Ramstein aus geführt wird, muss beendet und diese Militärbasis geschlossen werden. Willy Brandts Vermächtnis sollte die deutsche Außenpolitik bestimmen: „Von deutschen Boden darf niemals wieder Krieg ausgehen.“

Mir scheint, dass diesmal der Krieg auf deutschen Boden kommt, wie mich Gunnar Heinsohn in meinem letzten Blog Bericht zu meiner Fantasie über die Mathemik des Mordens anregte. Zur auffrischenden Erinnung nochmal ein Bildschirmfoto aus Heinsohns Vortrag mit einem Zitat des Philosophen Peter Sloterdijk.

Als Mittel Jungmänner zu befrieden und zu befriedigen, hat die unendliche Weisheit der Natur so gegensätzliche Wesen hervorgebracht wie Weibchen. Bevor sich Jungmänner einander metzelnd und mordend dezimieren, versuchen sie sich auf friedlichere Weise zu entspannen.



Diese Prozessen massenhafter männlicher Entspannung ohne Rücksicht auf Verluste finden fürchterliche Fürsprache wie diese.


Sich seiner Meinung als Kulturvermittler so frank und frei zu entledigen, mag dem munteren Burschen seine Karriere vorerst geknickt haben. Doch so muntere Kerlchen fallen meist auf die Füße und tauchen nach einer Niederlage gestärkt wieder auf.



Das Problem des arabischen Mannes kann nur eins noch toppen: Das Problem der arabischen Frau. Wer alt genug geworden ist mit dieser wunderbar wirkenden Weisheit der Natur in Gestalt eines sorgenden Weibchens, weiß um die Wahrheit, dass hinter jedem Mann eine Frau steht, die ihn antreibt und tritt. Schauen wir sie uns einmal an - mit den Augen des Satiriker Uwe Ostertag.


"Der Umgang mit Vielfalt" zeigt schönste Blüten.

Man staunt über die Fantasie von Forderungen, die Opfer bleibend schädigen.

















Wenn man diese Zeilen mit halbwegs intakten patriotischen Gefühlen liest, fragt man sich, ob Amnesty ihr Banner rechtens auf dem Erlangen Poetenfest präsentiert.


Aber gut: Unser Grundgesetz garantiert uns ja Meinungs- wie Religionsfreiheit. Aber muss ein Blatt wie die WELT dann ausgerechnet einen Autoren wie Deniz Yücel in seine alte Heimat schicken?
 Gibt es nicht genug hierzulande, worüber sich Deniz Yücel die Finger hätte wund schreiben können?

Was mich immer wieder erstaunt und verwundert:  Trotz massiver Hinweise auf bleibende Schäden im Land gibt es so wenig Widerstand. In der Traumwelt von Fußball, Rockkonzerten, in Feierlaune bei Festen, im Hunde-, Tauben- und Bienenzüchterverein, im Golfclub wie im Feuerwehrverein gibt es eben angenehmere Erlebnisse und Ergebnisse. Wozu sich also aufregen? Und worüber eigentlich?




Solange den Betroffenen keine Bäume auf ihre Köpfe oder Autos krachen, bleibt das Rauschen im Blätterwald nahezu unbeachtet.



Wenn einer nicht mit den Wölfen heult, dann hetzen ihn die Hunde.


Widerspruch belebt den Wahlkampf. Die besten Köpfe stellen sich auf zum edlen Ringen der Giganten.


Der FAZke formuliert feiner:


Sorgen lassen sich leichter entsorgen als politische Prominenz, die sich mit allen Medien und Mitteln an der Macht hält.




Solange uns keiner unser Auto oder unsere Hausfassade verschandelt, genießen wir die Ruhe im Garten und die Streiterei im TV.

 

Eine Bitte an den besorgten Bürger: Er prüfe geflissentlich, zumindest gelegentlich, dass der Maschendrahtzaun um Gärten und Vorgärten nicht beschädigt, kein Gartenzwerg verrückt oder gar entwendet wurde.


Uwe Ostertag ist als Satirker voll mit dem Anti-Nazigen gut geimpft und weist den Weg aus der Misere.


Künstler wie Pirincci oder Ostertag haben ein gutes Gespür für das Kommende. Ihre Visionen weisen den Weg ins schöne Neue Deutschland, in eine bessere Welt.


Wer Zeit und Lust hat, sich sachlicher anstatt satirisch zu informieren, bedient diese Broschüre.


Hier hat sich ein widerborstiger Wutbürger eine fürchterliche Scheißhausparole erdacht und mühevoll auf sein Demoplakat gepinnt. Eine Fan-Gemeinde weiterer Widerborstiger erfreut sich am Zuspruch.


Doch die Mehrheit der Rechtschaffenen wählt weiter Merkel, Maas, Gabriel, Schulz, Lindner, Trittin, Özeguz, Özdemir, Göring-Eckhardt - eine wundervolle Wahl, eine AUSwahl.



Unsere per Zwangsgebühren der Gebühren-Einzugs-Zentrale finanzierten Staats tragenden Propagandasender werben auf dem Erlanger Poetenfest für sich.


Natürlich nicht so! Doch zu diesem Fachgebiet die Suada vom 2.9. von Cand. Ing. Alfred Röck bei Facebook.

Vors. Club Voltaire München 1994 [Alt-Linke]: 55 Deutsche schon in Haft! Dennoch reis(t)en dt. Gutmensch-Trottel weiter in die Türke! Volksverräter Schulz will schärferen Kurs? Er u. seine SPD (der ich 30 J. Mitgl.Beiträge zahlte), sind doch die Feinde im Inneren Dtl.`s u. sämtliches Pseudo-Links-Gesocks. Sie haben uns doch mit Schulz. Geschwafel "Offene Grenzen / Keine Obergrenzen", die türk. AKP-Nationalisten in Dtl. etablieren lassen u. wurden dafür (Gott sdei Dank) in 4 Landtagen abgewählt! Der SPD-Dreck hat Dtl. in NRW massenhaft Moscheen beschert u. in Dtl. schon über 2700 ! In 27 NRW- Gde., 5 x pro Tag den MUEZZIN- Ruf! Wählt die Verräter unserer Genossen der FRZ. REVOLUTION 1789 ab, welche den Klerus zum Teufel jagten, der Links-Dreck 2017 holt ausgerechnet die blutigste Religion, den Islam ins Land mit höchsten Geburtenraten, wofür der Dreck auch noch mehr Kindergeld fordert! Abwählen auf unter 5% am 24. Sept.2017! Trottel Schulz, "In Schulen regnet`s rein- ich will Mrd. € für Schulen!" So eine Luftnummer darf nicht Kanzler werden! Guter Unterricht hängt ALLEIN vom Lehrer ab, hat null u. nichts mit frisch geweißelten Wänden zu tun! Aber: ALLE Parteien u. ALLE des TV-Sender haben sich offenbar insgehim verständigt, die Islamische Verdrohung mit k e i n e m Wort zu erwähnen, ebenso die ALLERBLÖDESTEN, "indymedia- ganz unten".
 Dieses links-pubertäre Gesock, voll verblödet, NULL- INTELLLEKTUELL, zielte auf "BULLEN" ab! Statt endlich zu kapieren, dass ECHTE LINKE auf dem Philosophischen Materialismus gründen, u. demzufolge niemals mit dem irrationalen, religions- faschistischen Islam, gemeinsame Sache machen können! Islam hat NULL u. NICHTS mit SOZIALISM'US am HUT- ihr dreckigen Verräter! Deshalb: Weg mit den Verrätern SPD/GRÜN,Die-LINKE u. den Milchbübchen von Mio ALLEINERZIEHENDEN, die ihrer Aufzucht den SELBSTERHALTUNGSTRIEB aberzogen haben, dem das männliche Muster fehlte, die dem Islam ins offene Messer laufen. Resultat: islamophiler Dreck, a la [RAF 4.0 | AntiFa| Autonome | Schwarzer Block | Muc-Bunt | sämtliche Anti-NATO- "Friedens"- groups]; Die derzeitigen 7 Mio Muslime werden in 17 Jahren (2034), 26,6 Mio sein! Der- Links-Dreck aber, o h n e Mathe/ Physik-Kenntnisse, macht seit 20 J. Politk o h n e Zahlen! Soziologen nennen diese Erscheinung "POST-MODERNE" (faktenlos, aus dem Gutmensch-Bauch). V.i.S.d.P.: 2.9.2017 A. Röck, | | | Jusos Bayern, CSU (Christlich-Soziale Union), Odowin Clos, Deutschland und Österreich sagen Nein zur Islamisierung, SPD München, Antiislamischer Zentralrat Europas, Hans Christian Ströbele, Henryk M. Broder, FDP, SPD München - Schwabing.Alte Heide, AfD, AfD Hochschulgruppe Augsburg, AfD Rheinland-Pfalz, Margarete Bause, Grüne Jugend München, DIE LINKE, DIE ZEIT, DIE LINKE Augsburg, dielinke.SDS Heidelberg, Ernesto Martegiani, Erhard Thomas, Hans-Sachs Straßenfest, München, Hans-Peter Car, CDU, CDU/CSU-Bundestagsfraktion, SPD,



Die Gestalten sind austauschbar, die Energie bleibt gleich. Die Prantlhausener-Pest-Postille, Anne Will, Maischberger, Plasberg leisten als öffentlich-rechtlich bestallte Staatsfunker ganze und gute Arbeit. Merkel kann sich auf ihre Freundin bei BILD und WELT verlassen.



Merkels neueste Wahlkampfkanone passt blendend zur BILD.

Wer flexibel wie eine Nachtschnecke sich anschleimt, eignet sich derzeit für schwerste Aufgaben wie zur der Volkserziehung und -belustigung.



https://www.youtube.com/watch?v=dd_Ss6Sze2M - 2 Min. 57 Sek.
Merkel war 2002 im Bundestag energisch GEGEN (!) Zuwanderung! 


 Der Sprechblasenautomat passt sich dem Zeitgeist an. Was der Wähler will, erzählt ihm sein Sprechblasenautomat. Mal lächelnd, mal mit geballtem Fäustchen, mal in die Pfötchen klatschend - und wie die Fingerchen sich so herzig formen! Man weiß nicht: Soll man lachen oder weinen?



Wozu sich mit unnützen Buchstaben oder Bildern belasten? Die Dame auf dem Erlanger Poetenfest füttert lieber ihren hoffnungsvollen Sprößling.



Das Erlanger Poetenfest gleicht dem Wahlkampf: Zum Einschlafen spannend!


Wenn dabei nur nicht so heiß die Sonne mir auf's Hirn scheinen würde! Besser wäre es, im Schatten zu bleiben und diesen wie den Wahlsonntag still vorüber ziehen zu lassen.


Die größte Partei steht ohnehin schon fest: Es werden wohl wieder die NICHT-Wähler wählen, daheim zu bleiben.


Sonntag in Erlangen: Außer im botanischen Hofgarten, wo sich beflissene Bildungsbürger um die Poeten des Festivals scharen, herrscht in der Fußgängerzone gähnende Leere.


Der Abend in Nürnberg verschafft eine angenehme Abkühlung.


Mittelalterliche Reste erinnern an Burgmauern und Burggraben, um sich gegen unerwünschte Eindringlinge zu schützen. Was schützt heute davor?


Achten Sie bitte auch in diesem Blog-Bericht wieder auf Schleichwerbung!


Jeder erinnere sich schwer von Schuld beladen der rassistischen Verbrechen der Nazi, die Nürnberger prominente Sportler umbrachten wie andere Juden, deren sie habhaft wurden. Also wähle man richtig - nur nicht rechts! So sollte man folgern....


Die Ausstellung, die Medien beweisen wieder und wieder, in welche Falle politische Analphabeten tappen, welche ihre Stimme der falschen Partei geben.



Der fromme Christenmensch bekreuzige sich vor der Bösen und schlage sein Kreuz an der richtigen Stelle - nur nicht rechts!


Dies rassistische Morden an unseren prominenten, jüdischen Mitbürgern ruft uns die Nürnberger Ausstellung ins Gedächtnis zurück. Die Grünen plakatieren den Retter neben der Sonnenblume: Cem Özdemir.


Lieber ein echter Blumenfreund als ein falscher Kinderfreund!



Demokratie ohne Opposition gerinnt zur Diktatur einer kleptokratischen Einheitspartei. Doch  soll man sich mit Dingen beschäftigen, die man kaum ändern kann?





Nürnberg rüstet sich für den Red Bull Distrikt Ride 2017 vom 1. - 2. September. Moderne Gladiatoren stürzen sich von Tonnen Holz verbauter Rampen von der Kaiserburg an Kathedralen knapp vorbei in die Tiefe.


Attraktionen auf dem Zirkus Maximus öffentlicher Plätze faszinieren das Publikum. Besser kann der Produzent süßer Brausen sein Produkt nicht vermarkten. Das Publikum verdreht sich die Köpfe nach den Gladiatoren hoch über ihnen, die im Salto Mortale auf ihren Rädern durch die Lüfte wirbeln.



Die in Stein gehauene Langweile von Kirchen, Kathedralen, Kaiserburgen kann nicht mit SUVs, Red Bull und fettigen Mc-Burgern konkurrieren. Abgehalfterte Musikanten bearbeiten Klampfen und Klaviere in Kulttempeln, um einem übersättigten Publikum bei der Verdauung zu helfen. Doch die wahren Helden der Zeit toben in Fußballarenen oder stürzen sich wie Mountainbike-Gladiatoren furchtlos in Abgründe.


Ein verschworene Clique mault untergründlich gegen Merkel-Germania. Doch das "Gesunde Volksempfinden" lässt sich nicht einmal von Schadsoftware russischer Kopftuchhacker aus gleichem Schritt und Tritt bringen.


Zum Glück entschleunigen zahlreiche Sommerbaustellen den Verkehr und verschaffen den Berufsfahrern in ihren klimatisierten Kabinen einen Hauch von Andacht und Ruhe im Stoßverkehr, während Abgase die Glücklichen schleichend betäuben. 


München, titelt eine Boulevardzeitung, präsentiert sich im Sommer gleich mit 20.000 Baustellen in der Stadt. Die tun was für uns Steuerzahler!


Die letzte Etappe unserer langen Russlandreise kutschiert mich ein geruhsam bummelnder Zug in etwa drei Stunden von Nürnberg nach München. Es geht durch das sonnige Altmühltal, an Städten vorbei mit 90 Prozent Katholiken wie Eichstätt, vorbei an der Audi-Schmiede Ingolstadt heim.


Meine Frau hat unsere rollende Wohnung der letzten beiden Monate und der fünfeinhalbtausend Kilometer halbwegs entladen. München HBF hat mich wieder.



Mein Körper schaltet von Reise- in Ruhemodus um. Die rollende Hütte braucht Wartung, wofür sich schlecht Handwerker auftreiben lassen. Die Frau fährt wieder zur Arbeit. Mich belustigen die Wahlanstrengungen unserer Politprofis, die an Krabbelgruppenkabbelei erinnern.



Diese Meldung lässt uns auf neue Bereicherer und Fachkräfte, Kunden und Klientel der Sozial- und Asylindustrie und auf hungrige Konsumenten hoffen. Damit reicht's mir nun aber.


Pirincci frei nach Nietzsche: "Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich ..."





P.S.:Wer neue Links meiner Blogbildberichte stets aktuell erhalten will, sende eine E-Mail ohne Text und Betreff an

n0by-subscribe@yahoogroups.com

Sobald es mir möglich ist, erhält eine neue E-Mail-Adresse Zugang zur Newsgroup.


3 comments:

parinit said...

herrlich, nur ETWAS zu lang !!

kannst du den lindner nicht auf fb teilen....der ist so klasse.

tja die einzig wählbaren sind dielinken für michh, obwohl ich wenig hoffnung habe, dass sie bei reg. beteiligung nicht genauso einknicken, wie alle anderen.

om mani padme hum LOVE

Hartmut Pilch said...

Die Linken sind die ganz harten Völkerwanderungslobbyisten. https://vk.com/wall-113930409_638

Hartmut Pilch said...

Alles andere als AfD ist diesmal Mord an unseren Kindern und Enkeln.