04 November 2015

Epidemischer Wahnsinn auf Schlands Straßen!

Die Brüllerei des bunt braunen Bürgerblocks folgt immer dem gleichen Muster: Dummköpfe verweigern sich jeder Diskussion, taub für Argumente, des Lesens leidlich unkundig, folgen sie nicht dem Verstand sondern ihren grauenhaften Gefühlen - aufgehetzt von medialer Massenmanipulation und infantil zurückgeblieben in kindisch naiver Sozialromantik - vielfach fern eigener Lebens- und Leiderfahrung.


Sich in der Situation, in der voraussichtlich eine Million meistenteils männlicher Muslims ins Land fluten, mit Islam Kritik aufzuhalten, scheint zweitrangig. Erstmal geht es darum, das Loch im Deich vor der einströmenden Flut zu schließen, bevor die Situation außer Kontrolle man nur noch von erhöhtem Standpunkt aus "Land unter!" schreiben kann. Henryk M. Broder flachst und feixt defätistisch dazu: "Man kann eine Lawine nicht stoppen. Man kann einen Wasserfall nicht anhalten."



Man kann den Artikel im Stil braun-bunter Brüllerei mit Schlagwörtern aus infantil gebliebener Sozialromantik niedermachen. Wozu sich mit Fakten plagen, wenn ein Etikett wie "neofaschistischer Kampagnenjournalismus" genügt? Einen Lichtblick im bunt-braunen Brei und Einheitsallerlei der kämpfenden Lügenpresse bringt dies Beispiel des DLF. So folgert der Journalist:
"Das bedeutet: Angela Merkel muss die Zuwanderung schnell und wirksam begrenzen. Sie muss harte Maßnahmen treffen, die für viele Migranten grausam und für viele Einheimische schwer zu ertragen sein werden. "
Bei Sätzen wie diesen jault der infantil gebliebene Sozialromantiker, der vom Staat seine Grundversorgung verlangt - für sich und alle andern. Dann fühlt er sich nicht mehr allein als Looser im Plattenbau der Vorstadt. Solidarität mit sechs Milliarden Menschen, die noch schlechter leben auf der Erde als der hier voll versorgte Hartz-IV-Empfänger! So stellt sich der infantile Sozialromantiker internationale Solidarität vor. Wie kommt der Mann zu solchen Träumen? Hier der Versuch meiner Antwort. Aber anderes aufzunehmen als ins Hirn programmierte Pöbelei geht bei infantil gebliebenen Sozialromantikern gar nicht.



Spielfeld Flüchtlingslager 28.10.2015

Wenn der Wind sich leicht dreht, dann drehen die Lohnschreiber schnell ihre Fahne in den Wind. Was bleibt Lohnschreibern, wenn sie bei sinkender Auflage ihren Job verlieren? Hartz-IV, kein schöner Land in dieser Zeit, wo zuvor sie bei fetten Pressefressen sich den Bauch im besten Milieu haben voll schlagen dürfen. Also schnell mal auf die Befindlichkeit des Publikums eingehen und zur gekippten Stimmung schöne Sätzchen schreiben wie...


"Es liegt nicht in unserer Macht, wie viele nach Deutschland kommen.“ In diesem lapidar klingenden Satz der Bundeskanzlerin stecken eine verblüffende Kapitulation und zugleich ein kühner Aufbruch. Er enthält den Verzicht auf die wichtigsten Gestaltungsmittel der Politik – die Kontrolle über das Staatsgebiet und das Staatsvolk. In seiner Totalität bedeutet er, dass das Deutschland, das wir kennen, vergehen wird.

Nun wird selbst der hochgebildete Immigrant einem Lohnschreiber deutscher Sprache seinen Job nicht so schnell streitig machen. Aber wenn "Deutschland vergeht", sich wie von Sinnen abschafft, dann wird es ungemütlich im Land. Wenn aus der drängenden Enge von Zelten und Asylunterkünften mitten im kalten Winter erhitzte Auseinandersetzungen drohen, wenn der rechts radikalisierte Mob vor Brand, Belagerung und Baseballschläger-Balgerei nicht zurückschreckt, dann bedeutet das, "Deutschland vergeht". Wie die Gewalt anders deckeln als mit massiver Einschränkung von Bürgerrechten? Wie die verhetzten Massen anders zähmen als mit martialischen Machtaufmärschen von Soldaten und Staatsschützern? Wie die untergründig grottenschlechte Gewaltgemeinheit in sozialen Medien anders kontrollieren und kanalisieren als mit schärfste Zensur? An die Prophetie von Autoren wie Sarrazin und Pirincci wird man sich erinnern, die orakelten: "Deutschland von Sinnen schafft sich ab!"



Pirinccis Buchtitel färbt schon in der Überschrift dieses FAZ-Artikels ab: Es gruselt nun schon den FAZ-Autor, der schreibt:
 "Am Horizont schwillt schon der nächste Strom an – aus Afghanistan. Die Fehler, die im Fall von Syrien und dem Irak noch zu entschuldigen waren, werden nun wieder gemacht. Die Koalition ändert – nichts."
Redakteure wie von der FAZ verfügen über Infos, welche voraussichtliche Entwicklungen wahr werden lassen. Was der FAZke schreibt, entspricht vermutlich mehr Wahrheit als Dichtung. Die Stimmung kippt. Herbst wird Winter. Merkel muss sich warm anziehen. Wenn Medien den Mächtigen die Gefolgschaft verweigern, verlieren diese Wahlen und Macht. Pegida-Spaziergänger haben dann nicht umsonst gejubelt: "Merkel muss weg!"


Zum 9. November und dem drohenden Demonstrationsverbot des KVR in München


Wie der Münchener Merkur berichtet, können Politiker die positiven Entscheidungen der Richter für Pegida-Demonstrationen in München kaum ertragen. Gerade der 9. November beschwört die Geister der Vergangenheit, welche tief verdrängt im Keller des braun bunten Bürgerblocks verschlossen modern.


Die Geister grausiger Gewaltverherrlichung und dessen kollektiv organisierten Massenmords im Hitler-Faschismus verfolgen die Menschen in Deutschland und besonders in München, als Hauptstadt des Irrsinns. Gerade weil eine verschwindend kleine Minderheit von kaum fünfhundert Menschen in ruhigen Spaziergängen am Montag Abend gegen das Gift dieser grausigen Geister sich immun zeigt und mit Verstand, Kreativität, Erfahrung und Einsicht ganz entspannt im Hier-und-Hetz die Lage erkennt und dazu spazierend Stellung bezieht, das ist zuviel für Menschen, deren Sinnen, Denken, Erziehung und Glauben von Geistern grausiger Gewaltherrschaft 1933 - 1945 vergiftet ist. Diese Menschen, welche in der Vergangenheit leben, arbeiten sich an den Trümmern der Nazi-Gewaltherrschaft ab. Diese Trauma-Therapie verwehrt ihnen Kraft, Einsicht und Einblick in die ausufernde Gewalt im Hier-und-Hetz. Ja schlimmer noch: Die von den Geistern der Vergangenheit verhetzten und vergifteten Gegendemonstranten bekennen sich mehr oder minder offen selbst zur Gewalt im Hier-und-Hetz. Die ruhigen Spaziergänger sollten diesen marodierenden Mob mit höchster Bedachtsamkeit und vorausschauender Vorsicht gleichsam als Exorzisten begegnen. Die als Hetzer konditionierten und traumatisierten Opfer, Linksfaschisten und Antifa-Vermummten, die spuckenden, geifernden Pfeiffer, Pöbler und Trommler sollten ruhige Pegida Spaziergänger mit geradezu hypnotisch ausstrahlendem Magnetismus verstehen und annehmen. Nur dies scheint mir eine, wenn auch schwache Chance, gleichsam verzweifelt schreiende sich als Kleinkinder gebärdende Gegendemonstranten zu beschwichtigen und zu beruhigen. Dabei gefällt mir der im Kindergarten-Klang kräftige Chor besonders gut: "Morgen ist Schule! Morgen ist Schule!"
Um bei all dem Getöse im Außen selbst allerdings im Inneren Ruhe und Kraft zu behalten, das ist leichter zu schreiben als zu machen.

Das obige Bild aus dem Münchener Stadtmuseum verherrlicht den Faschisten-Aufmarsch am 9. November 1933. Das verfassungsfeindliche Symbol in der Fahne erinnert als weißes Quadrat daran, dass solche Symbole wie auch Runen die vergifteten und vergiftenden Geister der Vergangenheit beschwören und daher unter allen Umständen zu vermeiden sind.

Dass Politiker mittels gefälliger Presseorgane massiv Richter und ihre Entscheidungen zu beeinflussen versuchen, damit endet der Münchener Merkur seine Ausführungen:
Für die Stadt ist es zum wiederholten Male eine Niederlage auf diesem juristisch heiklen Terrain. Blume-Beyerle ist am Montagabend sichtlich verärgert: „Sollen wir mit dem Verbot warten, bis Pegida noch radikaler wird und noch mehr Neonazis teilnehmen?“ Die Frage sei: „Wann reicht es dem Gericht?“, meint Blume-Beyerle und fügt an: „Mir reicht’s jetzt schon.“
Es geht - egal ob bei Pirincci, Pegida oder der AFD - es geht immer darum, abweichende Meinung vom Mainstream platt zu machen, zu diffamieren, zu bestrafen - und bestenfalls zu beseitigen.



Nun weiß der Leser nach der formvollendeten FAZke Feme, was im Land geht und was nicht. Pirincci geht gar nicht.
Und dass sich jemand, der solche Hetzschriften verfasst, damit für den gesellschaftlichen Diskurs disqualifiziert.
Es bestimmt also ein medialer wie politischer Mob, was im Land schicklich, politisch und künstlerisch korrekt ist, und was der braun bunte Bürgerblock als "entartete Kunst" auf ihre Scheiterhaufen schmeisst. Was imer die braun bunte Bürgerfront an Repressalien gegen andere Meinungen ausheckt. Die Fakten zeigen, welche Wirkungen unausbleiblich folgen.


 Tja, das geht ins Geld, geht ganz gewaltig ins Geld. Der schwedische Sozialstaat kracht aus allen Fugen. Der Artikel rechnet die Kosten hoch und vergleicht sie mit dem deutschen Haushalt.
Auf deutsche Verhältnisse und eine 6,4 Mal größere deutsche Wirtschaftsleistung übertragen entspräche das hierzulande einer Summe von fast 48 Milliarden Euro – im Jahr
Dabei sollte der Leser folgenden Sachverhalt bedenken: Um Milliarden in diesem Ausmaß unter die Leute zu bringen, braucht es einen gewaltigen Verwaltungsapparat mit tausenden von Angestellten und Mitarbeitern, um dies Volksvermögen zu verteilen - und davon genug in die eigenen Taschen zu wirtschaften. Gute Jobs, welche die Nutznießer mit Klauen und Zähnen verteidigen.

Meine Rentnerruhe belustigen diese Nachrichten mehr, als sie mich belasten. Das Material fließt hier als digitaler Daten Zeitvertreib in meine stille Stube. Ein Spaziergang an herrlichen Herbsttagen begeistert mich mit ganz anderen Attraktionen.




Es weht kaum Lüftchen. Der Rauch vom Heizkraftwerk steigt Kerzen gerade auf. Den lauschigen Herbstabend genießen Pegida Spaziergänger friedlich und feierlich auf der Leopoldstraße in München. Zuvor versammeln sich Anhänger des bunt braunen Bürgerblocks vor dem Löwentempel der Feldherrnhalle, um sich für ihren unermüdlichen und aufrechten Kampfgang gegen das Böse zu einen, zu wappnen und zu stärken.


Polizeiabsperrungen und starke, junge Sicherheitskräfte in schwarzer Uniform schützen die Pegida Spaziergänger, die Pegida-Predigern lauschen. Auch diesmal spricht wieder ein ausgebildeter Priester in dunkler Kutte am Mikrofon, der mit Fakten und Zahlen und geschulter Stimme Tatsachen verkündet. Diese sind mir zwar leidlich bekannt, werden aber von der bunt braunen Bürgerfront seit Jahren verdrängt oder zumindest beschönigt.


Nur ein kleines Häuflein spaziert mit Pegida-Parolen vom Odeonsplatz über die Leopoldstraße, um das Siegestor herum und zurück zum Ausgangspunkt. Passend zum Pegida Montag meldet sich auch Pirincci wieder bei Facebook zu Wort. Wieder hat sich eine fachkundige Dame des "gesellschaftlichen wie beruflichen Wracks" angenommen, um ihm ein paar liebend besorgte Zeilen zu widmen - etwa dergestallt:

Die zunehmend sich geistig verirrte und verwirrte Gesellschaft und Gefolgschaft welcher Richtung auch immer, fühlt sich verfolgt und umgeben von gespenstischen Geistergestalten der verruchten Vergangenheit. Wer heute in München Redner lauscht oder Fußballern wie auf dem Balkon des Rathauses vor dem Marienplatz zujubelt, immer huschen Gespenster durch den Äther, welche Massen im Gleichschritt formieren, gleichgeschaltet aufstellen, den Arm mit ausgestreckter Hand in verfassungsfeindlicher Weise strecken und "88" brüllen lassen!


Diese Phänomene sind nur noch medizinisch zu erklären, wobei sich berufene Autoren und Politiker schon an Gestalten wie Pirincci und Bachmann terrorpeutisch abarbeiten.


Lauschen wir weiter der berufenen Stimme von Sandra Kleinschmidt, die sich auf dieser potenten Postille ausmährt:


Schon wieder inkarniert sich das Böse, die absolute Inkarnation von Irrsinn und verbrecherischer Volksverführung. Sandra Kleinschmidt lässt uns schaudern, wenn sie über Pirincci fantasiert:
Wäre er schwer Drogenabhängig (hier gibt es zumindest zuweilen diverse Gerüchte in dieser Richtung), könnte man die Auswüchse noch als drogeninduzierte Psychose oder dergleichen erklären, so aber wirkt er einfach nur wie die Verkörperung der Reinkarnation eines bestimmten Österreichers zu Beginn seiner politischen Karriere, also zu Zeiten von Landsberg und vor 1933.
Da ist er wieder! Er ist wieder da! Wird der Pöbler Pirincci auf Sandras Steilvorlage anspringen? Wieder bellen oder gar beißen? Wie zu erwarten: Grauenhaft, unterste Schublade, wie Pirincci bei Facebook pöbelt!
... ich werde jetzt einen Hunderoman schreiben, und zwar über einen Pit Bull namens … ähm … sagen wir mal … Adolf (ist mir gerade so eingefallen). Dieser Köter raucht und säuft (okay, Hunde rauchen und saufen nicht, aber Scheiß drauf, nicht umsonst nennt man mich den Krawallautor) und steckt im Akkord total frauenfeindlich einen weg, also jetzt bei Hundedamen – das heißt, nein, noch besser, er vögelt auch Menschenfrauen, und zwar solche, die man nur in Softpornos sieht.
Nun, da die braun bunte Bürgerfront mit ihrer heilsamen Hetzkampagne Pirincci in Existenz vernichtende Nöte gebracht hat, wo der Kleine Dackel kaum mehr seinen erträumten 21jährigen Kunststudentinnen einen Kaffee mehr zahlen kann, da fantasiert Pirincci bei Facebook von einem Pitbull namens Adolf.

Bleiben wir sachlich und realistisch. Trauen wir Merkel und fürchten uns mit ihr.

Das weltpolitische Kräftespiel beschäftigt hochrangige Militärs, in ihren Sandkästen Stellungslinien zu ziehen. Die grausigen Gespenster verruchter Vergangenheit unterhielten einander mit Weltkriegsspielen. Wer wie Sandra in Pirincci
die Verkörperung der Reinkarnation eines bestimmten Österreichers

halluziniert, der lacht über Pirincci als Pitbull! Leider häufen sich Wiedergeburten unsäglicher Geistergestalten aus der deutschen, verruchten Vergangenheit. Auch der unaussprechliche Österreicher soll sich 1959 inkarniert haben und zwar - wer hätte das gedacht!? - in diesen wütend bellenden Kleinen Dackel... der immer mehr dem Irrsinn verfällt und sich in die Rolle eines Pitbulls fantasiert, der Porno-Primadonnen à tergo bespringt!
Vollkommen gleichgültig, wer wem in devotem Delirium hörig verfällt und völlig frustriert folgt. Ob die braun bunte Bürgerfront freudig erregt HEILung von Heiko erfleht, oder wirre Wutbürger im Pegida-Irrsinn den pöbelnden Primaten Pirincci beklatschen, der Wahnsinn breitet sich epidemisch aus auf Schlands Straßen.




Wenn die Sinn- und Seinskrise irgendwann einmal überwunden sein sollte, indem beispielsweise der Muezzin fünfmal von Sonnenauf- bis -untergang die Massen auf die Knie zwingt, um das Höchste, den Einzigen Gott und seinen Gesandten anzubeten, dann werden ein paar alte Greise verschworen und zahnlos in den Ecken von Pflegeheimen nuscheln: "Deutschland von Sinnen hat sich abgeschafft..."

Und neben wahnsinnigen Faschisten, neben Pirincci als Pitbull lauert noch Putin, der Zar aus dem Kreml, mit bösem Blick!


Solange sich Merkel in Schland nahezu alles erlauben kann, geht es munter weiter bergab.



Halten wir uns nicht länger bei den FAZkes und ihren Fantasieen zu Zäunen auf. Wenden wir uns den fröhlich Freunden des bunt braunen Bürgerblocks zu, welche in schöner Eintracht zum Tanz um das bunt braun Kalb laden.


Dies sonnig wonnig bunte Wimmelbild schickt Hans-Peter mit seinem zornigen Kommentar.

Die Phalanx des moralischen Imperialismus. Kokettierende Tugendprotze und selbstgerechte Tugendwächter in Pose. Bunte Blockwarte in ihrer Hybris. Andersdenkende werden für vogelfrei erklärt. Das Mittelalter feiert fröhliche Urständ.

Lieber Hans-Peter Car! Du hast hier bewegende Sätze aus innerer Bewegung geschrieben, die mich zu weiterem Texten bewegen. Doch zuvor herzlichen Dank für Deine Zeilen und mehr noch dafür, Menschen zu finden, die ähnlich empfinden und dies auch mitteilen. Das ist allein schon schwer genug. Denn das Mittelalter brach jeden Widerstand gegen herrschende Anschauung mit Mitteln der Inquisition. Wo sich totalitäre Macht wie bei Stalin, Hitler, Mao, Pol Pot oder Idi Amin in verbrecherischen Cliquen manifestiert, da gibt es nicht mehr den "demokratischen Luxus einer anderen Meinung". Eine abweichende Meinung von der öffentlich veröffentlichten Meinung ist lebensgefährlich.

In jetziger Konstellation reklamiert der bunt braune Bürgerblock mit bissigen Blockwarten alle Humanität individuell, national wie global für sich. Gutmenschenelnde Gestapo gleiche Gewalttäter vom verschissenen Antifa-Arsch ab aufwärts bis zum Talkshow-Täter mit Goebbels gleichen ministerialen Mustermännern und bis zur Hysterie erregte empathische Engelchen, die vor mitleidendem Millionenpublikum mit Tränen umflorten Trauerblicken das patschnasse Flüchtlingskind aus dem Meer fischen und an ihr mütterliches Herz drücken, ohne Rücksicht auf ihr fotogenes Designer-Kostümchen, diffamieren, kriminalisieren und eliminieren, sofern möglich, Abweichler dieser heuchlerischen Humanitäts-Hybris.

Nur teuflische Trottel vollkommen verhärteter Herzen werden bei dieser in Endlosschleifen produzierten Volkstrauer-Show nicht kniefällig in devoter Demut ihre Sünden bekennen "Pater peccavi" und weiterhin auf ihrer unmenschlich grausamen Kriegsrhetorik beharren, wie dieser Brandstifter, namens Nikolaus Fest:

"Schießbefehl an den Grenzen, ja oder nein? Letztlich läuft es darauf hinaus. Denn was will man tun, wenn der IS auch die nördlichen Staaten Afrikas erobert? Will man dann eine weitere Invasion von Millionen hinnehmen?"


"Hallo Staatsschutz!", wird die gutmenschelnde Hundemeute heulen, "Hallo Staatsschutz, habt ihr das gelesen? Kriegstreiberische Hetze übelster Nazi egoistischer Abgrenzung! Ein Volksverräter an unserem christlichen Glut- und Gottglauben der Willkommenskultur! Verhaften! Mundtot machen! Zensieren! Eliminieren! Sofort."

Im Konsens-Kontext der kämpfenden Lügenpropaganda zur Gleichschaltung des bunt braunen Bürgerblocks liest man ähnliches, feiner und feierlicher formuliert wie zur gestrigen Talkshow-Propaganda bei Maischberger, dazu liest man bei SPON heute:

"Und damit stand als Erkenntnis des Abends zumindest dies fest: Man muss in eine Talkshow nicht unbedingt jemanden von der AfD oder Pegida einladen, um den TV-Zuschauer jenen ganz gewissen Sound zu bieten, bei dem sich viele nur noch mit Grausen abwenden."

Und welchen "Sound des großen Grausens" hatte der so adressierte Verbrecher laut der Gedankenpolizei von SPON am öffentlichen Kamingespräch der Experten mit mindestens fünfstelligem Monatseinkommen verkündet?

"Richard Sulik, slowakischer EU-Abgeordneter, stellte angesichts des Flüchtlingselends im Mittelmeer die Behauptung auf: "Hundert tote Kinder sind eine Folge der humanistischen Politik." Zuvor hatte der begeisterte Befürworter des neuen europäischen Mauerbaus Kanzlerin Angela Merkel des Verfassungsbruchs bezichtigt und in der Talkshow von Sandra Maischberger erklärt, Staaten hätten ihre eigene Bevölkerung zu retten, nicht aber Flüchtlinge."

Dabei haben doch gerade die Gentlemen edler Eliten beim Untergang der Titanic, Frauen und Kindern ihren Platz in den Rettungsbooten eingeräumt und sind klaglos mit Hut und Anzug im eisigen Meer ertrunken und versunken. Wie ein gewählter EU-Abgeordneter noch davon faseln darf - öffentlich! - "die eigene Bevölkerung zu retten", das, ja das ... war eben ein Slowake! Kein Deutscher vom bunt braunen Bürgerblock - und schon gar kein bissiger Blockwart - wie Blüm, Stegner oder die taz-Tante Gaus - an deren deutschen Wesen die Welt wird verwesen.



Derweil sich die Pegida Propagandisten rasend radikalisieren, wie obiger BR-Beitrag fantasiert, verfallen ebenso schnell Straßen, Schleusen und Brücken. Die mobile Infrastruktur bröckelt mangels Finanzen. Turnhallen werden für Asylanten als Ausweichquartiere beschlagnahmt. Wer es sich leisten kann, bringt seine Kinder in Schulen, wo sie mehr Deutsch als Kanakakak lernen. Wer es sich leisten kann, flieht aus sozialen Brennpunkten. Begeistert rückt ein Pöbel-Prekariat nach, welches im Schlaffenland Schland sich häuslich mit Staatsknete und Schwarzarbeit eingerichtet hat.

Staatssubventionierte Hochkulturelle schwören sich auf hochdotierten Posten mit steuerfinanziertem Staatsfunk darauf ein, jeden Widerstand der Straße als Neidgegner zu diffamieren. Wo, wenn nicht in Häusern deutscher Hochkultur, sollte die Ode an die Freude und Freunde schöner und wohlklingender tönen als in Konzertsälen, Opernhäusern und im Klassikradio: "Seid umschlungen Millionen...." Derweil schickt Saudi-Barbarien den sunnitischen Muezzin. Der höhnt vom Minarett dazu: "Seid verschlungen Millionen..." Doch wer versteht schon seinen arabischen Gebetsaufruf von den Druckkammerlautsprechern? Und wenn schon, für Nicht-Muslime ohnehin Zutritt verboten.


Besser, den Blog-Bericht behend zu beschließen, als mich maulendem Mob mit meinem Mühen auszuliefern!


Gänzlich schlecht bestellt steht's um unseren armen Kleinen Akif. Der verschleudert bei Facebook nun als letzte Rettung aus tiefer, existenzieller Krise und Not seine letzte Tinte aus vertrocknender Feder!



Wie lustig ist das denn? Oder wird der Kleine Akif wieder übermütig, weil ihm sein Anwalt Recht und Werbung verschafft - wie gerade beim STERN?

Es kann und wird sich nur der an einen Anwalt wenden, der dies bezahlen kann und will. Akif kann das, andere nicht. Akif nutzt noch die Werbung, andere nutzen bei derartigen Rechtstreitigkeiten eher dem Anwalt als sich selbst. Also bleibt doch die Frage: Wie lustig ist das denn?



Damit endet diese zweite November-Nachricht aus München, der Hauptstadt-des-Irrsinns.

Als Rentner, der Arbeit Mühlen und Mühen enthoben, fühlt man sich frank und frei seinen Frust von der Feder zu fabulieren.


3 comments:

Alfred Röck said...

Von Alfred Röck, Vors. Club Voltaire München 1994: Wir verteidigen die Errungenschaften der Revolutionäre der frz. Revolution 1789. SPD/ GRÜN / Die_Linke wollen nicht aus der Geschichte lernen! Unregierbarkeit wegen Links-Zerstrittenheit, brachte 1933 die NAZIs mit Hilfe des kathol. Zentrums an die Macht!
II)Da SPD/ GRÜN/ Die_Linke in 2015 keine Obergrenzen für Flüchtlinge wollen, halten sie an ihrem dogmatisch-dümmlichsten Gutmenschenkurs fest- [KEINE OBERGENZEN für Flüchtlingszahlen!].
III) Vom 5.9. - 15. Okt. 2015 waren 409.000 eingewandert, d.h. mehr als 10.000 täglich! Diese Zahlen wollte man geheim halten, aber jd. von einer Beörde lancierte diese dem DER SPIEGEL u. dem Kopp Verlag. Aber: Zahlen interessieren selbst ernannte, korrekte Gutmenschen nicht!
IV) Und so nehmen sie einen Bürgerkrieg in Kauf, egal, dass (laut T-online-Umfrage), nächsten Sonntag 60,5 % die AfD wählen würden!
V) Dr. Walter Benjamin, 1925, linker Literat u. Philosoph, sagte damals: "Das Rechtsaufkommen ist immer ein Linksversagen". Doch während "Links" seinen `Internationalismus` zu ungünstigster Zeit schrie, skandierten die anderen "Vaterlandslose Gesellen" und 3 Mio (!) liefen zur NSDAP über!
-- Eine ANALOGIE zu heute, in 2015, ist unbestreitbar!
VI) Prämisse: Gemäß Grundgesetz (GG) und auch ohne Berufung auf das GG, muß aus unserer Sicht jeder echt Bedrohte gerettet werden, also Asyl (temporär) erhalten, d. h., bis die Gefahr vorüber ist, aber:
VII) Nichtbedrohte: a) Die 600.000 längst Abgelehnten abschieben!
b) Aufnahme - Stopp u. Rückführung jener aus dem Balkan, vor allem Ex-Jugosl.! ----------------------------------------------------------------
VIII) Prof. Joh. Strasser, (PEN Präsident), in SPD Grundwerte Kommission: Zum BALKAN- Komplex hatte ich vor 4 Wochen eine Unterredung mit ihm, dem ALT-
-LINKEN. Bei ihm hatte ich vor über 25 Jahren als JUSO, an Wochenenden, Seminare bei der SPD - Seminar-Zentrum am Kochelsee, besucht. Seine Aussagen in 2015, in der Unterredung decken sich weitgehend mit den unseren. Er: "Es hat keinen Sinn in Ex-Jugosl immmer mehr Land brach liegen zu lassen, u. die lassen sich hier versorgen". Wir, der CVM 1994, sagen ferner:
IX) Für echt Bedrohte (Syrien, Nord-Irak, N- Nigeria, Somalia, Jemen): Schutzlager in deren Heimat einrichten!
X) Beschützen mit den Superstars, den F-22 u. F-35 Jets, d.h.,
XI) Keinen einzigen Dt. Soldaten opfern für diese irren i s l a m i s t i s c h e n Religionskriegs- Fraktionen.
XII) In den letzten 2 1/2 Jahren haben Wahhabiten/Sunniten in Pakistan ca. 20 schiitische Moscheen gesprengt, und zwar beim Freitagsgebet, - gefüllt mit Menschen, damit möglichst viele getötet wurden].
- - DAS IST DER ISLAM- prinzipiell! Denn: Sunniten ist es jederzeit erlaubt, einen Djihad auszufrufen gegen Schiiten ! Snnit Saddam Hussein führte 9 J. lang Krieg gegen den IRAN (Schiiten), 950.000 Tote! Das ist also strukturell bedingt, gemäß den Suren des Koran, DER Islam! Erdogan hat uns doch gesagt: "Islam ist Islam u. damit hat es sich".
XIII) Wir, der CVM 1994, haben auf der Welt keinen friedlichen Islam gesehen, dort- wo er in der Mehrheit ist. 4.11.2015, A. R.

4.11.2015, A. R.

Labedudel said...

Ich fürchte ebenfalls, dass letztlich die Linken aber auch die Regierung aus der Parallelwelt verantwortlich für den Aufbau der Parteien und Gruppierungen im rechts-radikalen Bereich sind. Eine Mitte scheint es in diesen Zeiten überhaupt nicht mehr zu geben.

Die TV- und Volksverblödung der letzten Jahrzehnte zeigt Wirkung.

Aber nichts wie weiter in gebückter Haltung auf sein Smartphone starrend durch die Straßen laufen, so viel Überblick löst alle Probleme wie beim Vogel Strauss und seinem Kopf im Sand.

Baffilicon-me said...

Ich muss sagen das meine Meinung dazu einfach nur ist das alle in ihrem eigenen ermessen fahren sollten.
wenn da bei einem Unfall herauskommen sollte ,dass die Geschwindigkeit unverantwortlich war Knast.